Joachim Wenzel, Künstler
Joachim Wenzel 58, Skulpturenkünstler

 

 

"Meine Lehrer waren die nackten Ureinwohner,

die in mein Inneres schauten,

bis ich zu weinen begann."

 

 

 

Ich reiste immer weiter in die Welt, um immer näher

nach Hause zu kommen.

...

 

 

Über meine Kunst

 

Als Kind malte ich auf hunderten Metern Papierrolle.

In der Jugend erwachte die Poesie.

In den frühen 20er kam die Begeisterung für Schauspielkunst und Tanztheater.

Die Skulpturenarbeit entwickelte sich erst mit der Zeit.

Dazu kam auch die Berührung mit Musik.

Neben dem Interesse an Kunst, waren es vor allem auch die Reisen in andere Kulturen, die mein Schaffen prägten. Vor allem waren es die außergewöhnlichen Begegnungen mit Schamenen und mit weisen Menschen in allen Hautfarben, die mich das Wunder der Einfachheit  lehrten. 

 

 

 

"Manchmal müssen wir unser Lieblingskleid ablegen, um weiter zu wachsen.

 

Wir müssen Zäune und Mauern einreißen die uns geschützt und gedient haben.

 

Und wir müssen aufhören zu flüchten, wenn wir der Macht der Gewohnheit entkommen möchten."

 

j.w.


                                         "So ziehe ich immer weiter

                                          vielleicht bis ans Ende der Welt

                                          allen Unsinn zu verlernen

                                          damit der Tod nichts findet

                                          woran er mich packen könnte."

                                                                                                                   

                                                                                                                                    India 2008

 

 

 

 

joe@skulptur-und-seele.de